Grenzgraben

Der Grenzgraben liegt in der Flur Steinbach zwischen Niedergründau und Mittelgründau.

Für die Landwirtschaft nicht zu bewirtschaften konnten wir hier drei wasserführende Staustufen einrichten und den Feldweg erhalten. So entstand ein Biotop der besonderen Art. Die Hecken waren "verwildert" und werden jetzt neu aufgebaut. 


NABU Hessen erfasst die Bestände der Goldammer.

Wir haben die Bestände am Grenzgraben erfasst und zur Goldammer Kartierung 2018 gemeldet.

Als typischer Feldvogel ist die Goldammer unmittelbar von unserem Umgang mit der Kulturlandschaft abhängig. Intensiv bewirtschaftete Äcker, die weder Wildkräutern noch Insekten eine Chance lassen, führen zu Nahrungsengpässen. Fehlende Kleinstrukturen in der Feldflur wie Gebüsche, Hecken und Gräben lassen Nistplätze und die ebenso benötigten Singwarten zur Mangelware werden.